Rückgabe  von Sitzungsgeldern

Kreisrat Wolfgang Koch über die Rückgabe seiner Sitzungsgelder und das Unvermögen bzw. den Unwillen des Chefs des Landratsamtes, diesen Betrag ordnungsgemäß und korrekt zu verbuchen - stattdessen wird der Betrag an den Auftraggeber zurückgegeben.

Wie ist der Kenntnisstand der Kreistagsmitglieder in der aktuellen Krise? Finden noch Kreistagssitzungen statt? Werden die demokratisch gewählten Volksvertreter durch den Landrat in Entscheidungsprozesse mit eingebunden?
Was machen eigentlich die Bürgermeister in der aktuellen Situation?

Es wird auch die Frage angesprochen, wie die hohen Fallzahlen im BGL zustande kommen. Dabei stellt sich die Frage, ob die von auswärts kommenden Personen, welche sich vor Ort an den Teststationen eintreffen, dem Landkreis zugeordnet werden, um damit die Zahlen künstlich hoch zu halten.

Was sind die Beweggründe des Landrats, die Situation weiter zu verschärfen und die Landkreisbürger weiterhin ein- und wegzusperren?

Lockdown Freilassing

Freilassing - Freitag Mittag!
Vor noch nicht allzu langer Zeit nannte man Freilassing auch noch "die Einkaufstadt".
Dank der bayerischen Staatsregierung unter Führung des Dr. Markus Söder hat sich diese Bezeichnung wohl erledigt! Und auch die Aufforderung der Staatsministerin, selber aus dem BGL, die Österreicher sollten bitte nicht mehr ins BGL zum Einkaufen kommen, zeigt Wirkung.

Es ist leer in der Fußgängerzone!

Kleiner "Witz" am Rande: VOR diesem Schild ist das China-Virus übrigens harmlos, erst nach dem Schild muss die Merkel-Söder-Windel getragen werden....



WENIGER ANZEIGEN




Interview mit einem Virus

Wolfgang Koch im Gespräch mit dem wohl derzeit bekanntesten Geschöpf - dem C-Virus.
Dabei ging es darum, woher dieses Virus wohl eigentlich kommt, was es bei uns möchte und welche Ziele es verfolgt.
Im weiteren Gespräch ging es auch um die Rolle der CSU in der Corona-Krise, die Gewinner dieser Krise und auch die Verlierer, welche aufgrund der falschen Entscheidungen durch die Welt-, Landes- und auch Kommunalpolitik auf der Strecke bleiben werden. 
Scharf ins Gericht wird dabei auch mit dem Landrat des BGL gegangen!

Offene Fragen

Wolfgang Koch, Landratskandidat der AfD im Berchtesgadener Land stelle die Frage, was mit dem ehemaligen Geschäftsführer der BGLT geschehen ist, warum er von der Bildfläche verschwunden ist und welche Leichen Teile der Politik im BGL im Keller haben.
Warum möchte der Landratskandidat der grünen Sekte bis nach der Kommunalwahl das Thema Peter Nagel unter dem Tisch halten?

Meine Motivation

Als Quertreiber FÜR die Interessen der Bürger und nicht als Parteisoldat für die eigenen Pfründe - das ist mein Grund für die Kandidatur als Landrat!

Wolfgang Koch kämpft für unsere Bauern

Ich lasse mich auf keinen Fall in die rechte Ecke drängen, sondern der politische Gegner akzeptiert mich als solchen.
Eine Angriffsfläche in diesem Zusammenhang biete ich dem politischen Gegner somit nicht. Und ich setze mich auch klar für unsere Bauern ein und sehe als die große Gefahr für die Bauern die Grünen! Diese wollen immer mehr Vorschriften - wir brauchen allerdings weniger Vorschriften und Vorgaben!
Als Landrat werde ich nicht nur der Anwalt der Bauern sein, sondern der Vertreter der Bauern! Bauern sind DER Mittelstand im Voralpenland!

Hier im Interview mit Stefan Bauer

https://www.youtube.com/watch?v=vTIYqDRRzMk&feature=share&fbclid=IwAR2Ab_F5gWAk7Swz4NGgi-bOSdWtJuhPRH5DE7Zu0BxZkeBGP5YcGKW5Tgk

Nominierung als Landratskandidat

Die AfD BGL hat am Samstag, den 05.Oktober 2019, Wolfgang Koch zum Landratskandidaten für die Kommunalwahl am 15. März 2020 ernannt. 

 

Wolfgang Koch Landratskandidat der AfD 

 

Der Kreisvorsitzende der AfD im Berchtesgadener Land, Wolfgang Koch, wurde am Samstag bei der Aufstellungsversammlung der Partei als Landratskandidat gewählt. 

In der Versammlung wurde zunächst darüber abgestimmt, ob die AfD überhaupt mit einem eigenen Kandidaten für den Posten des Landrates ins Rennen gehen solle. Dies wurde mit Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen, so dass im Anschluß die Wahl zum Kandidaten stattfinden konnte. 

 

Als einziger Bewerber warf Wolfgang Koch aus Anger seinen Hut in den Ring. Nach einer kurzen Vorstellungsrede mit Inhalten rund um die Kommunalpolitik, wurde Koch mit Mehrheit zum Landratskandidaten der AfD gewählt. 

 

Sein Hauptaugenmerk möchte Koch im kommenden Wahlkampf auf die Beobachtung der politischen Mitbewerber richten und wird dazu intensiv im Landkreis unterwegs sein. Seine Ziele für die Kommunalwahl und im Anschluß an die Arbeit im Kreistag, legt er dabei auf ein Einmischen in die aktuelle Hinterzimmer Politik, welche im Landkreis bedauernswerterweise umfangreich Einzug gehalten hat, sowie auf eine Politik, welche für mehr Bürgerbeteiligung, mehr Offenheit bei den Kreissitzungen und weniger nichtöffentliche Sitzungen basiert. 

 

Die Einwohner des Landkreises müssen wieder aktiver in die aktuelle Politik eingebunden werden und Vorhaben frühzeitig an die Wähler, die betroffenen Bürger und die Bevölkerung getragen werden. Der Normalbürger soll mit seinen Alltagssorgen wieder im Zentrum der Politik des Landrates und des Landratsamtes stehen. 

 

Koch hat sich bereits vor Jahren einen Namen als „unangenehmer Zeitgenosse“ im politischen Betrieb gemacht, als er aktiv und vehement gegen die ursprünglichen Pläne zum Bau des Porsche Museum in Anger in Erscheinung getreten ist und dadurch eine Verlagerung des Baus an einen anderen Standort durchsetzen konnte. 

Diese Zähigkeit und den Mut, unangenehmes auch anzusprechen, will Wolfgang Koch auf jeden Fall weiter beibehalten und auch als sein Markenzeichen im Rennen um das Amt des Landrates einbringen. 

Es gibt eine einfache Wahrheit: Wenn Sie an das glauben, was Sie tun, können Sie Großes erreichen. Das ist der Grund, warum Ihnen bei der Erreichung Ihres Zieles helfen möchten.